Cabrio

Hallo liebe Cabrio-Freunde,
hier seid ihr auf meinem Blog zum Thema Autos ohne Verdeck, den Cabrios, gelandet – also den besten Autos der Welt. Ich habe angefangen mit einem VW Käfer Cabrio als Student, den ich jedoch frühzeitig verkauft habe. Da ärgere ich mich immer noch schwarz, denn er wäre heute um einiges mehr wert. Danach stieg ich dann auf ein Ford Focus Coupé-Cabrio um, welches ein absolutes Schmuckstück ist. Das Auto ist immer noch im Familienbesitz und wird von meiner Frau gefahren. Was sind eure Erfahrungen mit Cabrios? Ich werde von meinen Freunden ja häufig belächelt, da hier die einstimmige Meinung herrscht, dass ein Cabrio-Auto in Deutschland totaler Quatsch ist – dem widerspreche ich natürlich sofort – auch wenn die Tage ohne Verdeck rar gesät sind, ist der Fahrspass einfach unglaublich.

Themen rund ums Cabrio:
Autokennzeichen und Versicherungen fürs Cabrio

Die richtige Wahl des Cabrios


Autokennzeichen und Versicherungen fürs Cabrio

Cabrios gelten in der Regel nicht als Nutzfahrzeuge, sondern sind eher für den Fahrspaß im Sommer gedacht. Daher stehen sie einen großen Teil des Jahres in der Garage oder auf dem Hof.

Lackdoktor in Potsdam bekommt auch diesen Kratzer weg (c) Dominik Pöpping / pixelio.de

Lackdoktor in Potsdam bekommt auch diesen Kratzer weg (c) Dominik Pöpping / pixelio.de

Macht bitte nicht den Fehler wie ich und lasst das Cabrio im Winter draußen stehen! Denn ich musste nach dem Winter mal wieder zum Lackdoktor in Potsdam, um die rostigen Stellen am Cabrio auszubessern. Wenn ihr keine Garage habt, solltet ihr auf Abdeckplanen setzen, die euer Cabrio vor Wettereinflüssen schützen. Übrigens: Da man das Cabrio meistens nur nutzt, wenn die Sonne scheint, lohnt es sich darüber nachzudenken, das Cabrio nur in den Sommermonaten anzumelden.

Autokennzeichen speziell fürs Cabrio (c) D.Gast / pixelio.de

Autokennzeichen speziell fürs Cabrio (c) D.Gast / pixelio.de

Wenn ihr euer Cabrio das ganze Jahr angemeldet habt zahlt ihr unnötigerweise eine Menge an Versicherungsbeiträgen. Ich nutze eine spezielle Versicherung für Cabrios die aber auch ein spezielles Autokennzeichen und eine sichere Unterbringung erfordert. Die Versicherung kann nur mit einem Saisonkennzeichen in Anspruch genommen werden. Die sichere Unterbringung in der sogenannten Ruhephase gewährleisten den Versicherern, dass keine Schäden entstehen. Es erklärt sich natürlich von selbst, dass das Cabrio außerhalb des festgelegten Zeitraumes nicht im Straßenverkehr bewegt werden darf. Bei Verstoß besteht kein Versicherungsschutz bei einem Unfall. Wer wirklich Kfz-Steuern und Versicherungsbeiträge einsparen möchte, sollte sich also das Saisonkennzeichen zulegen. Die Verbindung von Saisonkennzeichen mit der Versicherung muss man als Sonderkennzeichen im Straßenverkehrsamt beantragen.

Das Saisonkennzeichen mit der Versicherung kann man aber auch vom online Zulassungsdienst Kroschke beantragen und abwickeln lassen.


Die richtige Wahl des Cabrios

Möchte man sich ein eigenes Cabrio zulegen, wird man meist von der schieren Masse an Modellen erschlagen. Oldtimer-Cabrios, Youngtimer-Cabrios, Cabrios mit Faltdach – die Liste kann man beliebig weiterführen. Auf was man allerdings beim Cabrio-Kauf generell achten sollte, versuche ich einmal kurz zusammenzufassen:

Cabrios mit Stoffverdeck

Ein großes Sortiment an Cabrios auf dem Markt macht die Auswahl nicht leichter. Doch auf was muss man beim Erwerb achten? In erster Linie sollte das Cabrio natürlich optisch gefallen. Doch auch andere Aspekte sollten beim Kauf beachtet werden. Obwohl Stoffverdecke, die auch Softtop genannt werden, für viele Cabrio-Fans die einzig wahre Überdachung sind, haben sie mehr Nachteile als Vorteile im Gepäck.

ein cabrio mit hardtop

Der Bentley Continental ist ein Hardtop-Cabrio. (c) Andreas Icha / pixelio.de

So sollte man Cabrios mit echten Stoffverdecken tatsächlich nur bei Sonnenschein fahren, da sie bei regnerischen Wetter leicht beschädigt werden können. Zudem wird das schnelle Überziehen des Textils bei einem plötzlichen Schauer für Insassen und Fahrer zur akrobatischen Übung, die ihnen einiges Gesick abverlangt. Obendrein werden Geräusche vom Fahrtwind und dem Motor bei geschlossenem Stoffverdeck nur gering gedämpft. Das hat zur Folge, dass man Musik hören im Auto vergessen kann.

Cabrios mit Hardtop

In Anbetracht des höheren Geräuschpegels und der kühlen Jahreszeit sind Cabrios mit Stahlverdeck meist angenehmer. Neben diesen positiven Attributen lässt sich auch die einfache Bedienung per Knopfdruck als Vorteil von Stahlverdecken aufzählen.

ein cabrio mit stoffverdeck

Ein Oldtimer mit Stoffverdeck. (c) Klaus Dieter Hotzenplotz / pixelio.de

Die einzigen beiden Vorteile von Stoffverdecken sind zum einen das größere Kofferraum Volumen sowie optische Aspekte. Stoffverdecke nehmen beim Verstauen wesentlich weniger Platz ein als das gefaltete Blech. Jedoch trifft dieses nicht auf alle Modelle zu. Bei viele Cabrios mit Hardtop wächst das Heck in höhe und breite was dazu führt, dass das Design darunter leidet.

Ich persönlich habe die Kaufentscheidung vom Design abhängig gemacht. Dazu muss ich allerdings sagen, dass ich mein Cabrio ganz spontan erworben habe. Auf dem Weg zu meiner Freundin fuhr ich mit meinem VW Käfer Cabrio an Ford in Hamburg vorbei und dort sprang mir sofort das Ford Focus Coupé-Cabrio ins Auge. Meine Freundin guckte ganz verdutzt als ich 3 Stunden zu spät mit einem neuen Auto vor ihrer Tür stand. Für mich persönlich ist das Coupé perfekt: Das Auto ist modern und hat trotz Hardtop einen großen Kofferraum – und nebenbei bemerkt ist es, meiner Ansicht nach, auch verdammt schön.